Joachim Lilla: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945

Werberger, Wilhelm

Aus Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945
Wechseln zu: Navigation, Suche

Werberger, Wilhelm

Dr. iur.

* 14.8.1881 London, † n.e.; kath.

Humanistisches Ludwigsgymnasium München, 1901–1906 Studium der Rechtswissenschaften in München, 07.12.1912 Promotion in München (Diss.: „Der Jagdschein nach bayerischem Rechte“), 1896–1909 Vorbereitungsdienst in München bei dem Amtsgericht I, Landgericht II, Bezirksamt, Stadtmagistrat und Rechtsanwalt Dr. Kleinberger, 1909 Staatskonkurs in München (II 15/40), 03.05.1910 geprüfter Rechtspraktikant Regierung von Oberbayern, 03.08.1910 Regierungsakzessist, 01.02.1914 zur Geschäftsaushilfe im Bureau der Kammer der Reichsräte, 01.10.1914 Regierungsakzessist Staatsministerium des Innern für Kirchen- und Schulangelegenheiten (1919 Staatsministerium für Unterricht und Kultus), 01.08.1916 Bezirksamtsassessor ebd., 1920 Bezirksamtmann, 01.06.1920 Polizeidirektion München

01.01.1927 Titel und Rang Regierungsrat I. Kl., 16.09.1933 Bezirksoberamtmann, 16.09.1933–30.04.1945 Bezirksamtsvorstand (01.01.1939 Landrat) in Pfaffenhofen an der Ilm, 30.04.1945 dienstenthoben, 20.05.1945–25.70.1946 interniert, 28.04.1947 durch Spruchkammer Pfaffenhofen als Belasteter eingereiht, 19.08.1948 durch Senat Ingolstadt der Berufungskammer Oberbayern als Mitläufer, 14.01.1949 Wiedereinstellung bei gleichzeitiger Versetzung i.R.

01.05.1937 NSDAP (Nr. 4692871), Okt. 1933 SA, zuletzt Truppführer,

Q.: Penzholz, S. 602.


Weitere Informationen:


Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Werberger, Wilhelm, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/Werberger, Wilhelm (17. Juni 2021).