Joachim Lilla: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945

Steger, Albrecht

Aus Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945
Wechseln zu: Navigation, Suche

Steger, Albrecht

* 26.05.1887 Augsburg, † 26.03.1960 Griesbach; kath.

Humanistisches Gymnasium Rosenheim, 1906–1911 Studium der Rechtswissenschaften in München (Akademische Liedertafel im SV), 1911–1914 Vorbereitungsdienst bei dem Amtsgericht Rosenheim, Landgericht Kempten (Allgäu), Bezirksamt Rosenheim und Rechtsanwalt Endres in München, 17.08.1914–30.11.1918 Kriegsdienst als Kriegsfreiwilliger, 1917 Leutnant d.Res.), 1919 2. Staatsprüfung, 16.11.1919 Bezirksamtsassessor in Roding, 1920 Bezirksamtmann, 01.07.1925 Bezirksamtmann in Pfarrkirchen

01.07.1933 Regierungsrat I. Kl., 16.05.1935 Bezirksoberamtmann, 16.05.1935–Mai 1945 Bezirksamtsvorstand (01.01.1939 Landrat) in Griesbach[1], 26.06.1939–18.12.1941 Kriegsdienst (unterbrochen durch Beurlaubung zum Dienst als Landrat 14.12.1930–22.02.1940), zuletzt Hauptmann d.Res., 15.08.–18.12.1941 abgeordnet zum Sonderstab R des Reichsministers für die besetzten Ostgebiete, ab 15.08.1942 zugleich mit der Führung der Geschäfte des Landratsamts Pfarrkirchen beauftragt, Mai 1945 entlassen, ab 26.06.1945 interniert, Dez. 1947 durch Spruchkammer Griesbach als Mitläufer eingereiht, Versorgung mit 50 Prozent, ab 1949 mit 80 Prozent der Ruhestandsbezüge

20.04.1933 NSDAP (Nr. 1859818), 1936 Kreisgerichtsbeisitzer, Kreisausbildungsleiter, 1933 SA, zuletzt Oberscharführer

Q.: Penzholz, S. 583f.; Stadtarchiv Augsburg, Geburtsregister, Verweis auf Sterbefallbeurkundung Standesamt Griesbach im Rottal.


Weitere Informationen:

  • bavarikon
  • GND


Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Steger, Albrecht, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/Steger, Albrecht (17. Juni 2021).

  1. Penzholz nennt irrig Albrecht Steger als LdR in Dingolfing 01.09.1944–Mai 1945.