Joachim Lilla: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945

Lippmann, Karl

Aus Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lippmann, Karl

Dr. iur.

* 27.07.1885 München, † 22.09.1946 Lager Hersbruck; prot.

Humanistisches Luitpoldgymnasium München, 1904–1909 Studium der Rechtswissenschaften in München (Corps Suevia im KSC) und Erlangen, Wiederholung der 1. Prüfung, 23.10.1910 Promotion in Erlangen (Diss.: „Das Ewiggeld in München“), 1908–1912 Vorbereitungsdienst bei dem Amtsgericht München I, Landgericht München I, der Polizeidirektion München, dem Bezirksamt Dachau, dem Stadtmagistrat München und einem Rechtsanwalt, 1912 Staatskonkurs, Wiederholung 1919 (vordatiert 1913), 10.01.1913 juristischer Hilfsarbeiter bei einem Rechtsanwalt, 01.12.1913 bei der Bayerischen Zentraldarlehnskasse, ab 14.01.1916 Kriegsdienst, zuletzt Wachtmeister d.Res. (1921 Charakter als Leutnant d.Res.), 27.09.1919 Regierungsakzessist Regierung der Oberpfalz, 16.10.1919 Bezirksamtsassessor in Viechtach, 16.05.1920 in Kelheim, 01.04.1927 Bezirksamtmann in Rosenheim

01.08.1933 Regierungsrat I. Kl., 01.05.1935 Bezirksoberamtmann, 01.05.1935–16.08.1937 Bezirksamtsvorstand in Schongau, 18.06.1937 Regierungsrat I. Kl. Oberversicherungsamt Landshut, 14.08.1944 Oberregierungsrat, Mai 1945 Mai 1945 dienstenthoben, in Hersbruck interniert und dort verstorben, ab April 1949 Zahlung von Versorgungsbezügen an die Witwe

Heimatschutz, 1922–1927 Bayerische Mittelpartei (DNBP), 01.05.1933 NSDAP (Nr. 3296594), 1944–1945 Propaganda- und Pressehauptstellenheiter der NSDAP-Ortsgruppe „Scharnhorst“ in Landshut

Q.: Penzholz, S. 523f.


Weitere Informationen:


Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Lippmann, Karl, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/Lippmann, Karl (26. Oktober 2021).