Joachim Lilla: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945

Heidenreich, Heinrich

Aus Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heidenreich, Heinrich

* 17.10.1880 Regensburg, † n.e.; prot.

1899–1903 Studium der Rechtswissenschaften in München (AGV im SGV) und Erlangen, 1903–1906 Vorbereitungsdienst bei dem Amtsgericht und Landgericht Regensburg, Bezirksamt Stadtamhof, Stadtmagistrat Regensburg, Rechtsanwalt Dr. Uhlfelder in Regensburg, 1906 Staatskonkurs in Regensburg (II 27/40), 01.03.1907 geprüfter Rechtspraktikant Regierung der Oberpfalz, beurlaubt für die Leitung der städt. Rechtsauskunftsstelle in Regensburg, ab 01.03.1908 beurlaubt zur Übernahme der Stelle eines Amtsanwalts für den Stadtbezirk Regensburg, 01.03.1909 Regierungsakzessist Regierung der Oberpfalz, 15.07.–14.10.1909 Geschäftsaushilfe Bezirksamt Amberg, 01.10.1912 Bezirksamtsassessor in Cham, 01.12.1919 in Kaufbeuren

01.06.1925 Regierungsrat I. Kl., 01.02.1929 Bezirksoberamtmann, 01.02.1929–30.09.1934 Bezirksamtsvorstand in Marktoberdorf, 01.10.1934–Mai 1945 Bezirksamtsvorstand (01.01.1939 Landrat) in Freising, 02.09.1938 Oberregierungsrat, Mai 1945 Entlassung, 28.05.1945–03.04.1947 Internierung, durch Spruchkammer Freising als Mitläufer eingestuft, 01.10.1948 Wiedereinstellung bei gleichzeitiger Versetzung i.R.

01.05.1937 NSDAP (Nr. 5014193)

Q.: Penzholz, S. 487.


Weitere Informationen:

  • bavarikon
  • GND


Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Heidenreich, Heinrich, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/Heidenreich, Heinrich (27. November 2021). Der Datenwert „unbekannt“ enthält einen Gedankenstrich oder andere für die Interpretation der Datumsangabe ungültige Zeichen.