Joachim Lilla: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945

Grasegger, Josef

Aus Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grasegger, Josef

Dr. iur. et rer.pol.

* 18.07.1900 Garmisch-Partenkirchen, † 17.12.1967 Garmisch-Partenkirchen; kath.

1906–1911 Volksschule in Partenkirchen, 1911–1917 Realschule in Weilheim, 1917–1920 Luitpold-Kreisoberrealschule in München, 1920–1924 Studium der Rechtswissenschaften in München, 1924–1927 Vorbereitungsdienst in München, 11.07.1925 Promotion in München (Diss.: „Das dingliche Wohnungsrecht des § 1093 BGB“), 1927 2. Staatsprüfung

16.04.1928 Regierungsassessor Regierung von Niederbayern, 01.02.1930 Geschäftsaushilfe in Stadtsteinach, 01.11.1931 Bezirksamtmann, 01.07.1933 Regierungsrat in Füssen, Nov. 1937–Febr. 1938 Amtsverweser des Bezirksamts Füssen, 19.10.1938 komm. Bezirksamtsvorstand Burglengenfeld, 26.05.1939–09.05.1945 Landrat in Burglengenfeld, 15.08.1942 zugleich vertrw. Wahrnehmung der Dienstgeschäfte des Landrats Nabburg, 16.06.1943 dienstunfähig wegen Krankheit, 09.05.1945 dienstenthoben, 22.08.1947 durch Spruchkammer Burglengenfeld als Mitläufer eingestuft, Spruch durch Kassationshof 21.06.1948 bestätigt, Aug./Sept. Bitte um Wiedereinstellung unter gleichzeitiger Ruhestandsversetzung zurückgezogen, 01.10.1948 juristischer Sachbearbeiter Markt Garmisch-Partenkirchen, später Oberrechtsrat, 01.08.1965 i.R.

01.05.1933 NSDAP (Nr. 2541906), 1934–1938 Kreisrechtsamtsleiter, 1939 DRK, zuletzt Oberfeldführer

Q.: Penzholz, S. 477f.


Weitere Informationen:


Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Grasegger, Josef, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/Grasegger, Josef (17. Juni 2021).