Joachim Lilla: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945

Fiesenig, Wolfgang

Aus Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fiesenig, Wolfgang

Dr. iur.

* 26.01.1889 Bad Windsheim a.d.Aisch, † n.e.; prot.

1908–1909 Einjährig-Freiwilliger im 7. Infanterie-Regiment (Bayreuth), 1909–1913 Studium der Rechtswissenschaften in München, Erlangen, Leipzig und Erlangen, Vorbereitungsdienst in Bayreuth bei dem Amtsgericht, Landgericht, Bezirksamt, Stadtmagistrat und Rechtsanwalt Justizrat Frölich, 1914–1918 Kriegsdienst, langer Lazarettaufenthalt nach Verwundung (50 Prozent kriegsbeschädigt), 01.02.1917 Promotion in Erlangen (Diss.: „Urheberrecht und mechanische Musikinstrumente“), 1921 2. Staatsprüfung (vordatiert 1915), 1921 juristischer Angestellter bei der Stuttgarter Versicherung, 01.01.1922 Bezirksamtsassessor in Pegnitz, 01.02.1922 Bezirksamtmann in Höchstadt/Aisch, 16.05.1929 Titel und Rang Regierungsrat I. Kl., 01.04.1932 Regierungsrat I. Kl., 01.06.1935–21.10.1936 Amtsverweser bei dem Bezirksamt Bad Kötzting, 21.10.1936 Bezirksoberamtmann, 21.10.1936–1945 Bezirksamtsvorstand (01.01.1939 Landrat) in Kötzting, 13.05.1945–09.01.1946 Internierung, durch Spruchkammer Kötzting als Entlasteter eingestuft, 13.07.1948 Angestellter bei der Regierung der Oberpfalz, 01.04.1949 Oberregierungsrat, 01.12.1952 i.R.

1922 Kriegerverein, DNVP-Anhänger, 01.05.1936 NSDAP (Nr. 3665735)

Q.: Penzholz, S. 464.

Weitere Informationen:


Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Fiesenig, Wolfgang, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/Fiesenig, Wolfgang (17. Juni 2021).