Datenbank Außenbeziehungen Bayerns

Linder, Karl

Aus Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945
Version vom 10. Februar 2023, 09:03 Uhr von Mposchner (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 13.12.1880 Rothenburg o.T., † n.e.; prot.

1788–1904 Studium der Rechtswissenschaften in München (1900 Corps Suevia im KSC), Wiederholung des 1. Examens, 1904–1907 Vorbereitungsdienst, 1907 Staatskonkurs in München (II 18/40), Regierungsakzessist bei der Regierung von Oberbayern, Juni 1910 zur Geschäftsaushilfe bei dem Bezirksamt München, Sept. 1911 dsgl. in Vilshofen, 01.06.1913 Bezirksamtsassessor in Tirschenreuth, 01.11.1919 bei der Regierung von Oberfranken, Kreishauptfürsorgestelle, 26.11.1921 Regierungsrat Regierung von Oberbayern, Kreishauptfürsorgestelle, 01.01.1924 Regierungsrat I. Kl., 01.08.1931 Bezirksoberamtmann, 01.08.1931–16.04.1935 Bezirksamtsvorstand Eggenfelden, 16.04.1935 Regierung von Schwaben, 01.12.1935 Oberregierungsrat, Juni 1939 Stellvertreter des Regierungsvizepräsidenten, 19.09.1939 Regierungsdirektor, 14.06.1945 Amtsenthebung, von der Spruchkammer Augsburg Stadt I als Mitläufer eingereiht, Juli–Okt. 1948 Referent bei der Landesversicherungsanstalt Augsburg, 01.12.1948 Wiedereinstellung und gleichzeitig i.R.

01.05.1935 NSDAP (Nr. 3641640), Gaufachberater für Verwaltungsbeamte.

Q.: Penzholz, S. 522f.


Weitere Informationen:


Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Linder, Karl, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/VWH/Linder, Karl (29. Mai 2024).