Joachim Lilla: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945

Wöhrl, Hanns

Aus Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wöhrl, Hanns

Dr. iur. et rer. pol.

* 22.12.1890 Berghaselbach (Freising), † 1945 vermisst; kath.

Volksschule und (1902–1909) humanistisches Gymnasium Freising, 1909–1911 Luitpold-Gymnasium München, 1911–1915 Studium der Rechtswissenschaften in München (Akademische Liedertafel München), Heidelberg, München, Berlin, Abschluss in Würzburg 1915, 15.08.1914–10.12.1918 Kriegsdienst, 1917–1918 an der Front, 1918 Leutnant d.Res., 1919–1921 Vorbereitungsdienst, 17.10.1921 2. Staatsprüfung , 01.07.1922 Promotion in Würzburg (Diss.: „Die Wechselbereicherungsklage [Art. 83 WO]“), 01.04.1922 Regierungsassessor bei der Regierung von Schwaben, 01.11.1923 Bezirksamtmann in Naila, 01.02.1926 Entlassung auf Ansuchen und Tätigkeit als Rechtsanwalt in München, 01.06.1928 Wiedereinstellung als Bezirksamtmann in Bad Neustadt a.d.Saale, 16.06.1933 Regierungsrat in Ingolstadt, 30.07.1939 komm. Landrat in Waldmünchen, 23.02.1940 Landrat in Waldmünchen, 15.08.1942 an den Reichsstatthalten im Wartheland abgeordnet, dort in der Abteilung I (Allg. Verwaltung usw.) verwendet, 1945 vermisst.

01.05.1937 NSDAP (Nt. 4126799), 1933 SA, zuletzt Scharführer

Q.: Penzholz, S. 607f.; Taschenbuch für Verwaltungsbeamte 1943, S. 170, 480.


Weitere Informationen:

  • bavarikon
  • GND


Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Wöhrl, Hanns, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/Wöhrl, Hanns (26. Oktober 2021).