Joachim Lilla: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945

Schuberth, Fritz

Aus Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fritz Schuberth

* 28.07.1897 Kulmbach, † 16.02.1977 Kulmbach; prot., 1943 gottgl.

1904 – 1912 Volkshauptschule und Realschule in Kulmbach, 1912 Abbruch der Schulausbildung nach einem Unfall des Vaters, 1912 – 1916 im elterlichen Betrieb tätig, landwirtschaftliche Lehre (Obstanbau, Geflügelzucht), 04. 04. – 01.09.1916 Kriegsdienst im Ersatzbataillon des 7. Bayerischen Infanterie-Regiments, 15.01.1919 als Gefreiter d. R. aus dem Heeresdienst entlassen, 06.07.1920 Übernahme des elterlichen Betriebs (Landwirtschaft und Obstzucht).

1928 – 1945 Bezirks- bzw. Kreisleiter der NSDAP in Kulmbach, 09. 03. – 18.10.1933 kommissarischer Bürgermeister der Stadt Kulmbach, Präsident der Oberfränkischen Kreisbauernkammer, 1933 Kreisbauernführer der Kreisbauernschaft Kulmbach und Landesvertrauensmann für Gartenbau der Landesbauernschaft Bayern, 18.10.1933 – 12.4.1945 ehrenamtlicher Erster Bürgermeister (1.4.1935 Bürgermeister) der Stadt Kulmbach, [vor 22.01.1934] – 24.03.1937 (zunächst kommissarischer) Landesbauernführer der Landesbauernschaft Bayern, ab 9.12.1935 krankheitshalber beurlaubt, Dez. 1933 – 1939/40 Leiter der Abteilung Landwirtschaft im Staatsministerium für Wirtschaft, 16.2.1934 Staatssekretär, 23.11.1939 auf eigenen Wunsch beurlaubt, 11.4.1940 aus dem Staatsdienst ausgeschieden, nach Flucht am 12,04.1945 und Versteck am 23.05.1945 von Amerikanern verhaftet und bis 23.09.1948 in Wendelhöfen-Bayreuth, Hersbruck, Langwasser bei Nürnberg, Ludwigsburg und Regensburg interniert, 22.09.1948 durch Spruchkammer Kulmbach-Stadt als Belasteter (Gruppe II) eingereiht, 17.8.1949 Zurückweisung der Berufung durch Berufungskammer Bamberg, 10.08.1950 teilweise Erfolg eines Gnadengesuch, lebte fortan zurückgezogen auf seinem Anwesen in Kulmbach

18.05.1925 NSDAP (Nr. 5.526), 1927/28 Ortsgruppenleiter der NSDAP in Kulmbach, 1928 Gauredner der NSDAP (Oberfranken), Nov. 1929 – 1933 Stadtrat in Kulmbach, 09.03.1930 Mitglied der Oberfränkischen Kreisbauernkammer, ab Sommer 1930 Landwirtschaftlicher Gaufachberater und Mitglied der Gauleitung Oberfranken der NSDAP, April – 10.08.1932 MdL-Bayern (NSDAP), Juli 1932 – 1945 MdR, 1933 Mitglied des Deutschen Reichsbauernrats, Gauamtsleiter des Amtes für Agrarpolitik (ab 1942 Amt für das Landvolk) des Gaus Bayerische Ostmark der NSDAP, 30.01.1935 Allgemeine SS (Nr. 260.750), 30.01.1935 SS-Sturmbannführer, 20.04.1935 SS-Obersturmbannführer, Führer des Landesverbands Bayern für Obst und Gartenbau, 20.09.1935 SS-Standartenführer (mit Wirkung vom 15.09.1935), 09.11.1942 SS-Oberführer, Führer des Vereins der Freunde der Plassenburg, Ehrenoberarbeitsführer des RAD.


Q.: Lilla, Bayerischer Landtag Nr. 519; Stinglwagner, S. 77 (Nr. 34); Rohrer, Landesbauernführer 2, S. 140f.

Bildnachweis: Reichstagshandbuch 1933, S. 359 (* -> Digitalisat)

Weitere Informationen:


Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Schuberth, Fritz, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/Schuberth, Fritz (13. Juni 2021).