Joachim Lilla: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945

Merz, Karl v.

Aus Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945
Wechseln zu: Navigation, Suche

Merz, Karl v.[1]

* 21.08.1881 Regensburg, † 04.11.1962 Austin (Texas/USA); prot.

1887–1888 Volksschule Bayreuth, 1888–1890 Vorbereitungsschule Nürnberg, 189–1899 Humanistisches Altes Gymnasium Nürnberg, Humanistisches Maximiliansgymnasium München, 1899–1903 Studium der Rechtswissenschaften in München, Berlin und München, 1903–1904 Einjährig-Freiwilliger (1906 Leutnant d.Res., 1913 Oberleutnant d.Res.), 1903–1907 Vorbereitungsdienst bei dem Amtsgericht, Landgericht und Bezirksamt Nürnberg, Stadtmagistrat München und Rechtsanwalt Justizrat Haas München, 1907 Staatskonkurs (vordatiert 1906) in Ansbach (II 14/40), 01.03.–31.12.1908 beurlaubt zur Tätigkeit an der Handelskammer Nürnberg, 11.03.1908 Geprüfter Rechtspraktikant Regierung von Oberbayern, 26.02.1909 Regierungsakzessist, 14.03.1910 Geschäftsaushilfe Polizeidirektion München, 01.11.1911 Bezirksamtsassessor in Ingolstadt, 1914–Jan. 1910 Kriegsdienst. 16.05.1916 Hauptmann d.Res., 01.02.1917 Bezirksamtsassessor Bayerisches Statistisches Landesamt, 08.05.1919 abgeordnet an die Polizeidirektion München, 01.10.1919 Polizeidirektion München (Politische Abteilung)

16.10.1920 Regierungsrat I. Kl., u.a. mit der Aufklärung sog. „Fememorde“ befasst, 15.02.1927 Bezirksoberamtmann, 15.02.1927–31.05.1933 Bezirksamtsvorstand in Garmisch-Partenkirchen, 01.01.1928 Titel und Rang Oberregierungsrat, 01.06.1933 Vorstand der Hauptfürsorgestelle bei der Regierung Niederbayern-Oberpfalz, 01.01.1934 Oberregierungsrat, 27.09.1939 Dienstenthebung nach § 6 DBG (vorübergehendes Verbot jeder amtlichen Tätigkeit), 16.11.1939 Aufhebung der Maßnahme durch Anordnung des Regierungspräsidenten, 30.01.1940 Regierung von Schwaben, 12.06.1943 wegen Erkrankung beurlaubt, 14.12.1944 vorzeitig i.R., 14.12.1947 durch Spruchkammer Augsburg I als Mitläufer eingereiht

Vor 1933 Stahlhelm, 01.05.1935 NSDAP (3654734), 1939 evtl. Antrag auf Parteiaustritt, SA-Reserve 1934–08.02.1944, zuletzt Oberscharführer

Q.: Penzholz, S. 532f.; http://www.gapgeschichte.de/biografisches/von_merz_neu.htm


Weitere Informationen:

  • bavarikon
  • GND


Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Merz, Karl v., in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/Merz, Karl v. (22. Juni 2021).

  1. Schwager von Eduard Hamm (DDP); deutschamerikanische Frau emigriert mit Kindern 1939 in die USA, Nachzug erst 1952 (vgl. http://wcfish.tributes.com/obituary/show/Walter-L.-Von-Merz-87641537)