Joachim Lilla: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945

Hellmann, Otto: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
 
(3 dazwischenliegende Versionen von 3 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 7: Zeile 7:
 
<nowiki>*</nowiki> 23.07.1881 [[Ort::Engelmannsreuth]] / [[Glossar::BA]] [[Ort::Pegnitz]], † 17.10.1957 [[Ort::Augsburg]]; [[Glossar::kath.]]  
 
<nowiki>*</nowiki> 23.07.1881 [[Ort::Engelmannsreuth]] / [[Glossar::BA]] [[Ort::Pegnitz]], † 17.10.1957 [[Ort::Augsburg]]; [[Glossar::kath.]]  
  
Humanistisches [[Ausbildung::Gymnasium]] bei St. Stephan Augsburg, Studium der [[Studium::Rechtswissenschaften]] in [[Ort::Würzburg]] und [[Ort::München]], 1904 Universitätsabsolutorium, 17.10.1904 – 13.10.1907 [[Ausbildung::juristischer Vorbereitungsdienst|Vorbereitungsdienst]] bei dem Amtsgericht München II, dem Landgericht München I, dem Bezirksamt [[Ort::Sonthofen]], dem Stadtmagistrat München, dem Justizrat Dr. Kahn München), 02. – 14.12.1907 [[Studienabschluss::Staatskonkurs]] (Note I 39/40 = II), 10. 02. – 15.05.1908 Nachpraxis bei dem Amtsgericht München I, 16.05.1908 Eintritt in den Eisenbahndienst, Ausbildungszeit bei den Eisenbahndirektion Augsburg und München, 01.04.1910 Eisenbahnassessor bei der Eisenbahndirektion München, Weltkriegsteilnehmer, 01.08.1916 Eisenbahnoberinspektor  beim Tarifamt der Eisenbahndirektion München,
+
Humanistisches [[Ausbildung::Gymnasium]] bei St. Stephan Augsburg, Studium der [[Studium::Rechtswissenschaften]] in [[Ort::Würzburg]] und [[Ort::München]], 1904 Universitätsabsolutorium, 17.10.1904–13.10.1907 [[Ausbildung::juristischer Vorbereitungsdienst|Vorbereitungsdienst]] bei dem Amtsgericht München II, dem Landgericht München I, dem Bezirksamt [[Ort::Sonthofen]], dem Stadtmagistrat München, dem Justizrat Dr. Kahn München), 02.–14.12.1907 [[Studienabschluss::Staatskonkurs]] (Note I 39/40 = II), 10.02.–15.05.1908 Nachpraxis bei dem Amtsgericht München I, 16.05.1908 Eintritt in den Eisenbahndienst, Ausbildungszeit bei den Eisenbahndirektion Augsburg und München, 01.04.1910 Eisenbahnassessor bei der Eisenbahndirektion München, Weltkriegsteilnehmer, 01.08.1916 Eisenbahnoberinspektor  beim Tarifamt der Eisenbahndirektion München.
  
01.11.1919 Privatstellung als Syndikus und stellvertretender Generaldirektor der Rhenania-Speditionsgesellschaft Mannheim,  15.02.1920 Direktionsrat bei der Eisenbahndirektion Ludwigshafen,  01.04.1920 Regierungassessor (bzw. [[Beruf::Regierungsrat]] I. Kl.) im Staatsministerium für Handel, Industrie und Gewerbe, 01.10.1921 [[Beruf::Regierungsrat|Oberregierungsrat]], 01.05.1924 Übernahme in den Reichsdienst und Reichsbahnoberrat, weiterbeschäftigt im Staatsministerium für Handel, Industrie und Gewerbe, Juli 1925 Titel [[Beruf::Ministerialrat]], 01.08.1927 aus dem Dienst der [[Glossar::DRG]] ausgeschieden und [[Beruf::Ministerialrat]] im Staatsministerium für Handel, Industrie und Gewerbe (seit 1928 im Staatsministerium des Äußern), 01.01.1932 Reichsbahndirektor und Referent für Organisation bei der Gruppenverwaltung Bayern, 01.02.1933 Präsident der Reichsbahndirektion Augsburg, offenbar im Juni 1945 bestätigt, 01.05.1946 [[Glossar::i. R.]]  
+
01.11.1919 Privatstellung als Syndikus und stellvertretender Generaldirektor der Rhenania-Speditionsgesellschaft Mannheim, 15.02.1920 Direktionsrat bei der Eisenbahndirektion Ludwigshafen, 01.04.1920 Regierungassessor (bzw. [[Beruf::Regierungsrat]] I. Kl.) im Staatsministerium für Handel, Industrie und Gewerbe, 01.10.1921 [[Beruf::Regierungsrat|Oberregierungsrat]], 01.05.1924 Übernahme in den Reichsdienst und Reichsbahnoberrat, weiterbeschäftigt im Staatsministerium für Handel, Industrie und Gewerbe, Juli 1925 Titel [[Beruf::Ministerialrat]], 01.08.1927 aus dem Dienst der [[Glossar::DRG]] ausgeschieden und [[Beruf::Ministerialrat]] im Staatsministerium für Handel, Industrie und Gewerbe (seit 1928 im Staatsministerium des Äußern), 01.01.1932 Reichsbahndirektor und Referent für Organisation bei der Gruppenverwaltung Bayern, 01.02.1933 Präsident der Reichsbahndirektion Augsburg, offenbar im Juni 1945 bestätigt, 01.05.1946 [[Glossar::i. R.]]  
  
  
[[Glossar::BVP]], 1928 – 1932 [[Glossar::MdL]]-Bayern, Mitglied des Wirtschaftsbeirats der BVP, 03.11.1931 – 1932 Mitglied des Staatsgerichtshofs, nach 1933 Mitglied der Landesplanungsgemeinschaft Bayern, nach 1945 am Aufbau der [[Glossar::CSU]] in Schwaben beteiligt, zunächst stellvertretender Vorsitzender, 1955 – 1957 Mitglied des CSU-Landesvorstands, Mitglied des Vorstands des Wirtschaftsbeirats der Union.
+
[[Glossar::BVP]], 1928–1932 [[Glossar::MdL]]-Bayern, Mitglied des Wirtschaftsbeirats der BVP, 03.11.1931–1932 Mitglied des Staatsgerichtshofs, nach 1933 Mitglied der Landesplanungsgemeinschaft Bayern, nach 1945 am Aufbau der [[Glossar::CSU]] in Schwaben beteiligt, zunächst stellvertretender Vorsitzender, 1955–1957 Mitglied des CSU-Landesvorstands, Mitglied des Vorstands des Wirtschaftsbeirats der Union.
  
  
 
Q.: [[literatur#lilla2008|Lilla, Bayerischer Landtag]] Nr. 210; [[Glossar::BArch]] PERS 101/37405–37406; Bundeseisenbahnvermögen, Dienststelle Süd, Karteikarte Hellmann.
 
Q.: [[literatur#lilla2008|Lilla, Bayerischer Landtag]] Nr. 210; [[Glossar::BArch]] PERS 101/37405–37406; Bundeseisenbahnvermögen, Dienststelle Süd, Karteikarte Hellmann.
 +
 
Bildnachweis: Die Reichsbahn. Amtliches Nachrichtenblatt der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft. Berlin 1932. Band 8. Heft 51. S. 1085.
 
Bildnachweis: Die Reichsbahn. Amtliches Nachrichtenblatt der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft. Berlin 1932. Band 8. Heft 51. S. 1085.
  
Zeile 26: Zeile 27:
  
  
<span class="cite">Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Hellmann, Otto, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <nowiki>https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/Hellmann, Otto</nowiki> ({{CURRENTDAY2}}. {{CURRENTMONTHNAME}} {{CURRENTYEAR}}).</span>
+
 
 +
<span class="cite">Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Hellmann, Otto, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <nowiki>https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/VWH/VWH/Hellmann, Otto</nowiki> ({{CURRENTDAY2}}. {{CURRENTMONTHNAME}} {{CURRENTYEAR}}).</span>
  
  

Aktuelle Version vom 23. September 2022, 10:43 Uhr

Otto Hellmann

Hellmann, Otto Franz

Dr. iur.

* 23.07.1881 Engelmannsreuth / BA Pegnitz, † 17.10.1957 Augsburg; kath.

Humanistisches Gymnasium bei St. Stephan Augsburg, Studium der Rechtswissenschaften in Würzburg und München, 1904 Universitätsabsolutorium, 17.10.1904–13.10.1907 Vorbereitungsdienst bei dem Amtsgericht München II, dem Landgericht München I, dem Bezirksamt Sonthofen, dem Stadtmagistrat München, dem Justizrat Dr. Kahn München), 02.–14.12.1907 Staatskonkurs (Note I 39/40 = II), 10.02.–15.05.1908 Nachpraxis bei dem Amtsgericht München I, 16.05.1908 Eintritt in den Eisenbahndienst, Ausbildungszeit bei den Eisenbahndirektion Augsburg und München, 01.04.1910 Eisenbahnassessor bei der Eisenbahndirektion München, Weltkriegsteilnehmer, 01.08.1916 Eisenbahnoberinspektor  beim Tarifamt der Eisenbahndirektion München.

01.11.1919 Privatstellung als Syndikus und stellvertretender Generaldirektor der Rhenania-Speditionsgesellschaft Mannheim, 15.02.1920 Direktionsrat bei der Eisenbahndirektion Ludwigshafen, 01.04.1920 Regierungassessor (bzw. Regierungsrat I. Kl.) im Staatsministerium für Handel, Industrie und Gewerbe, 01.10.1921 Oberregierungsrat, 01.05.1924 Übernahme in den Reichsdienst und Reichsbahnoberrat, weiterbeschäftigt im Staatsministerium für Handel, Industrie und Gewerbe, Juli 1925 Titel Ministerialrat, 01.08.1927 aus dem Dienst der DRG ausgeschieden und Ministerialrat im Staatsministerium für Handel, Industrie und Gewerbe (seit 1928 im Staatsministerium des Äußern), 01.01.1932 Reichsbahndirektor und Referent für Organisation bei der Gruppenverwaltung Bayern, 01.02.1933 Präsident der Reichsbahndirektion Augsburg, offenbar im Juni 1945 bestätigt, 01.05.1946 i. R.


BVP, 1928–1932 MdL-Bayern, Mitglied des Wirtschaftsbeirats der BVP, 03.11.1931–1932 Mitglied des Staatsgerichtshofs, nach 1933 Mitglied der Landesplanungsgemeinschaft Bayern, nach 1945 am Aufbau der CSU in Schwaben beteiligt, zunächst stellvertretender Vorsitzender, 1955–1957 Mitglied des CSU-Landesvorstands, Mitglied des Vorstands des Wirtschaftsbeirats der Union.


Q.: Lilla, Bayerischer Landtag Nr. 210; BArch PERS 101/37405–37406; Bundeseisenbahnvermögen, Dienststelle Süd, Karteikarte Hellmann.

Bildnachweis: Die Reichsbahn. Amtliches Nachrichtenblatt der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft. Berlin 1932. Band 8. Heft 51. S. 1085.


Weitere Informationen:


Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Hellmann, Otto, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/VWH/VWH/Hellmann, Otto (05. Oktober 2022).