Joachim Lilla: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945

Rudder, Bernhard de

Aus Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rudder, Bernhard de[1]

* 09.10.1864 Augsburg, † 26.10.1929 Miesbach; kath.

29.10.1893 Bezirksamtsassessor in Eschenbach, 01.02.1898 in Garmisch-Partenkirchen, 03.01.1904 Bezirksamtmann und Bezirksamtsvorstand in Wolfstein, 01.10.1911–26.10.1929 Bezirksamtsvorstand Miesbach, Regierungsrat, 28.04.1919 in den Wirren der Räterepublik vorübergehend verhaftet (weigerte sich zurückzutreten), jedoch aufgrund seines angegriffenen Gesundheitszustandes bald wieder frei gelassen, 1920 als Bezirksoberamtmann übergeleitet, 01.04.1920 Oberregierungsrat, im Amt verstorben

29.9.1924: Ehrenbürger der Stadt Miesbach in Anerkennung seines Amtswirkens und der Unterstützung beim Kindergartenbau.

Q.: Mitt. StadtA Miesbach (Miesbacher Anzeiger 29.10.1929, Nachruf und Todesanzeige); BayHSTA Minn 64711.


Weitere Informationen:

  • bavarikon
  • GND


Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Rudder, Bernhard de, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/Rudder, Bernhard de (26. Oktober 2021).

  1. De Rudder stammte aus einer belgischen Familie, die seit 1862 in Augsburg ansässig war.