Datenbank Außenbeziehungen Bayerns

Issermann, Karl

Aus Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945
Wechseln zu: Navigation, Suche

* 22.11.1876 Altona/Elbe, † 18.01.1961 Bamberg; evang.-luth.

Luisengymnasium in Memel, 10.03.1896 Abitur, 01.01.1897 Posteleve bei dem Postamt in Memel, dann in in Königsberg (Pr.), Fischhausen, Oberpostdirektion Königsberg, 01.10.1900–30.09.1901 Einjährig-Freiwilliger beim Grenadier-Regiment Nr. 5 in Danzig (Leutnant der Landwehr). 18.02.1900 Postpraktikant, OPD Königsberg, Hagen/Westfalen, Post- und Telegraphenschule, Hamburg (Postämter 8, 2, 23, 7), 01.04.1907 Verwalter einer Oberpostpraktikantenstelle bei dem Postamt Hamburg 7, 01.04.1909 Übertragung einer Oberpostpraktikantenstelle, 01.05.1911 OPD Hamburg, 24.09.1914–30.06.1918 zum Kriegsdienst eingezogen, 01.10.1917 Postinspektor beim Postamt Posen 3, 01.07.–13.12.1918 Armeepostinspektor bei der Feldpostdirektion in Rumänien.

19.12.1918–17.01.1922 Bahnpostamt Hamburg (11.05.–15.10.1920 PA Hamburg 7), 01.04.1919 Vizepostdirektor, 01.04.1920 Postdirektor, 18.01.1922 OPD Hamburg, 01.03.1922 Postscheckamt Hamburg, 01.05.1929 Postscheckamt Dresden, 01.04.1934 Postrat, 01.10.1934 Postscheckamt Hamburg, 01.11.1934 Oberpostrat.

01.09.1935–28.02.1942 Präsident der Reichspostdirektion Bamberg, 01.03.1942 i. R. in Bamberg.


01.02.1932 NSDAP.

Q.: BArch PERS 101/8937-8938; StadtA Bamberg (Einwohnermeldeamt [= Rep. C 9]; Zeitgeschichtliche Dokumentation ["Bamberg-Sammlung"; B.S.]; Lotz, S. 110; Ueberschär, Reichspost, S. 295; Verzeichnis der höheren Beamten der Deutschen Reichspost 27 (1932), Nr. 4901; 29 (1935), Nr. 4841; 30 (1936), S. 17 und Nr. 4841; 32 (1939) Nr. 4841; 33 (1942), S. 157.

Weitere Informationen:


Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Issermann, Karl, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/VWH/Issermann, Karl (28. Mai 2024).