Joachim Lilla: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945

Held, Fritz

Aus Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945
Wechseln zu: Navigation, Suche

Held, Fritz

* 15.4.1887 Hersbruck, †24.12.1962 Tegernsee; prot.

Realgymnasium Nürnberg, Ergänzungsprüfung in Latein und Griechisch am Humanistischen Wilhelmsgymnasium in München, 1905–1906 Studium der Naturwissenschaften, 1906–1909 Studium der Rechtswissenschaften in München, Zögling des Maximilianeums, 1913 Staatskonkurs in Augsburg, 01.08.1917 Bezirksamtsassessor in Pfarrkirchen, 16.10.1919 in Ludwigshafen, 16.10.1921 Bezirksamtmann Staatsministerium für Handel, Industrie und Gewerbe

01.10.1923 Regierungsrat I. Kl., 01.10.1928 Titel und Rang Oberregierungsrat, 01.11.1931 Bezirksoberamtmann, 01.11.1931–Okt. 1938 Bezirksamtsvorstand in Ebern, Okt. 1938 Regierung von Ober- und Mittelfranken, abgeordnet als komm. Landrat nach Falkenau a.E. und Bischofteinitz (Sudetenland), 24.08.1939 Oberregierungsrat, 15.02.–17.12.1943 Militärverwaltungsoberrat beim Militärbefehlshaber in Frankreich, 07.12,1943 an die Regierung Merseburg abgeordnet, 23.06.1944 an die Regierung Regensburg abgeordnet, 12.12.1945 Dienstenthebung, 23.06.1947 Spruchkammer Ebern von der Weihnachtsamnestie erfasst, 26.05.1948 entlastet, 10.02.1948 Angestellter Staatsministerium des Innern, 28.10.1948 Oberregierungsrat, 01.02.1949 Regierungsdirektor, 01.06.1951 Ministerialrat, 01.06.1952 i.R., für drei Jahre als Beamter auf Zeit bei dem Verwaltungsgericht München weiterbeschäftigt

1808–1911 Nationalsoziale Partei, 01.12.1938 DNSAP (Sudetenland), dann NSDAP (Nr.6423614), 1935–1938 NSKK

Q.: Penzholz, S. 490f.


Weitere Informationen:

  • bavarikon
  • GND


Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Held, Fritz, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/Held, Fritz (22. Juni 2021).