Joachim Lilla: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945

Gestering, Arthur

Aus Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gestering, Arthur

* 28.04.1874 Unterrieden (Provinz Hessen-Nassau), † 10.06.1959 Endorf/Obb.; prot.

Volksschule in Schönbeck, bis 1883 Gymnasium Schönbeck, 1887–1894 Humanistisches Gymnasium Fulda, 1894–1898 Studium der Rechtswissenschaften in Würzburg (1894 Burschenschaft Cimbria) und Berlin, Abschluss in Würzburg, 1898–1899 Einjährig-Freiwilliger 1. Infanterie-Regiment (München), 1899–1902 Vorbereitungsdienst bei dem Amtsgericht München I, dem Landgericht München II, dem Landgericht Würzburg, dem Bezirksamt Bad Brückenau, dem Stadtmagistrat Würzburg und Rechtsanwalt Justizrat Heim in Würzburg, 1902 Staatskonkurs in Würzburg (II 13/40)

08.04.1903 Regierungsakzessist, 01.12.1904 Bezirksamtsassessor in Lohr, 01.05.1908 in Wunsiedel, 01.05.1915 Regierungsassessor außer dem Stande, 01.03.1917 Regierung von Oberbayern, 01.12.1919 Bezirksamtmann, 01.12.1919–31.10.1924 Bezirksamtsvorstand in Uffenheim, 01.04.1920 als Bezirksoberamtmann übergeleitet, 01.03.1923 Titel und Rang Oberregierungsrat, 01.11.1924–30.04.1938[1] Bezirksamtsvorstand in Ansbach, 01.05.1931 Oberregierungsrat, 01.05.1938 auf Druck der NSDAP vorzeitig i.R., während des Krieges Dienststellung bei dem Landratsamt Berchtesgaden

Vor 1933 DNVP (BMP), Mitglied des Landesausschusses

Q.: Penzholz, S. 477.


Weitere Informationen:

  • bavarikon
  • GND


Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Gestering, Arthur, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/Gestering, Arthur (21. September 2021).

  1. Penzholz, S. 477, nennt irrig 1933. Vgl. aber ebd. S. 230, auch Münchener Jahrbuch 1938.