Joachim Lilla: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945

Mirre, August

Aus Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-) Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945
Version vom 5. Februar 2020, 16:49 Uhr von Twolf (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mirre, August Otto Ludwig

* 07.05.1878 Magdeburg, † 25.07.1954 Garmisch.

Klosterschule "Unser lieben Frauen" in Magdeburg, 1896 Abitur, 1896 – 1899 Studium der Rechtswissenschaften in Leipzig, Berlin und Halle, 01.07.1899 1. juristische Staatsprüfung, 24.02.1904 2. juristische Staatsprüfung, 29.02.1904 Gerichtsassessor, zunächst bei dem Amtsgericht Groß Salza (Provinz Sachsen), 03.11.1904 probeweise bei der Provinzialsteuerdirektion (auf dem Gebiet des Stempel- und Erbschaftssteuerwesens sowie des Justitiariats), 09.11.1905 Regierungsassessor und auf Dauer in die Verwaltung der indirekten Steuern übernommen.

01.04.1909 etatsmäßiges Mitglied der Oberzolldirektion Breslau, 01.04.1909 Vorstand des Stempel- und Erbschaftssteueramts Breslau, 30.07.1912 Regierungsrat, später zur Oberzolldirektion Magdeburg abgeordnet, 23.01.1917 Hilfsarbeiter im preußischen Finanzministerium, 01.08.1917 Oberzolldirektion Berlin unter Belassung im Finanzministerium, 01.04.1919 Geheimer Finanzrat und Vortragender Rat, 01.10.1919 Reichsfinanzministerium, 01.01.1920 Ministerialrat, 01.09.1921 Reichsfinanzrat bei dem Reichsfinanzhof in München.

15.03.1934 mit Wahrnehmung der Geschäfte des Präsident des Landesfinanzamts München beauftragt, 01.05.1934 Präsident des Landesfinanzamts München, 01.04.1935 Präsident des Reichsfinanzhofs.

06.06.1945 von der Militärregierung verhaftet, 25.06.1945 auf Befehl der Militärregierung abgesetzt, 22.12.1948 (nach Abschluß des Entnazifizierungsverfahrens) durch die bayerische Staatsregierung als Senatspräsident (am Reichsfinanzhof) wiedereingestellt und gleichzeitig i. R.

15.04.1943 Honorarprofessor für Steuerrecht an der Universität München.

Q.: Bathe/Kumpf, S. 141f.; Protokolle des Bayerischen Ministerrats : Kabinett Schäffer, S. 285f. (Nr. 25); Kabinett Ehard II/1, S. 800.

Weitere Informationen:


Empfohlene Zitierweise: Joachim Lilla: Mirre, August, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: https://verwaltungshandbuch.bavarikon.de/Mirre, August (22. September 2021).